Die besten Tauchplätze auf Teneriffa

12/07/2021

Teneriffa ist unter Tauchern bekannt für seine große Vielfalt an Meereslebewesen, seine markanten vulkanischen Meeresböden und seine guten Bedingungen, die das Tauchen das ganze Jahr über ermöglichen. Diese große Vielfalt an Tauchgängen, zusammen mit den warmen Wassertemperaturen und der guten Sicht, die normalerweise über 30 Meter beträgt, machen diese Insel zu einem Paradies für Liebhaber der Unterwasserwelt.

Im Folgenden werden wir kurz über einige der herausragendsten Tauchplätze der Insel sprechen.

Radazul

Die Bucht von Radazul hat sich aufgrund ihrer guten Bedingungen und der verschiedenen Tiefen, die sie bietet, den ersten Platz auf dieser Liste verdient, was das Tauchen sowohl für erfahrene als auch für diejenigen, die die Tiefen zum ersten Mal entdecken, ermöglicht. Darüber hinaus finden wir hier eine große Vielfalt an Meereslebewesen, die zwischen seinen felsigen Böden und seinen sandigen Gebieten verteilt sind.

El Peñón

Eines der am besten erhaltenen Wracks in Teneriffa ist El Peñon, nur wenige Meter vor der Küste von Tabaiba liegt in einer Tiefe von 30 Metern versenkt dieser ehemalige Schlepper. Auf Grund der Tiefe muss mann Advanced Open Water Diver sein, um diesen Tauchgang machen zu können.

Dieses Schiff wurde versenkt, um als künstliches Riff zu fungieren, sowie die Aufmerksamkeit der Meeresfauna und Taucher auf sich zu ziehen. Es ist mit Abstand das beste Wracks Teneriffas und liegt darüber hinaus unweit entfernt von unserer Tauchbasis, so dass wir es regelmäßig besuchen können.

Bocacangrejo

Dieser Tauchgang an der Küste besteht aus einer Basaltformation mit sandigem Boden, wo viele Meereslebewesen wie Muränen, Nacktschnecken, Krebse und Oktopusse vorkommen.

Die Möglichkeit, diesen Tauchgang in Tiefen zwischen 18 und 40 Metern zu machen, macht ihn für sehr unterschiedliche Niveaus geeignet!

Las Eras

Dieser Tauchpunkt ist bei den Einheimischen sehr beliebt und besteht aus einem Riff, dessen Überhänge eine große Vielfalt an Meeresfauna verbergen, wie Muränen, Trompetenfische, Barakudas … Als Extra haben wir einen kleinen Tunnel, durch den wir schwimmen können.

Punta Prieta

Punta Prieta besteht aus einem schönen Sandgebiet, das von einer Felswand begrenzt wird, die verschiedenen Tieren Schutz bietet, darunter Nacktschnecken, Sepien, Oktopusse und Muränen. In dieser Wand finden wir auch eine kleine Höhle in ca. 35 Metern Tiefe.

Die Tiefe, die wir erreichen können, überschreitet 30 Meter, daher ist es ratsam, das PADI Specialty Deep Diver zu haben.

Tubo de Garachico

Um die Schönheit der Vulkanlandschaften zu demonstrieren, brauchen Sie nicht mehr als einen Besuch der Vulkanröhre von Garachico im Norden der Insel.

Dieser Tauchgang von einem Boot aus besteht aus dem Eingang zur Röhre, die sich mit zunehmendem Vorranschreiten erweitert und in einer großen Öffnung endet, die zu einer Felsformation namens „Engelflügel“ führt. Während der gesamten Route können wir das Makroleben der Höhle genießen.

Die Röhre befindet sich in einer Tiefe zwischen 16 und 26 Metern, so dass mindestens die Advanced Open Water Diver Qualifikation erforderlich ist.

La Rapadura

Dieser Tauchgang ist besonders bemerkenswert für seine basaltischen Formationen, die eine riesige Mauer aus sechseckigen Strukturen bilden, eine einzigartige Landschaft, die sehr charakteristisch für Teneriffa ist und weltweit Berühmtheit erlangt hat.

Da die Tiefe in diesem Fall 40 Meter erreicht, ist die Deep Diver Qualifikation ein Muss.

La Catedral

Die Kathedrale ist bekannt für die beeindruckende Vulkanlandschaft in Form von Steinbögen, die sie bilden. Was die Fauna betrifft, können wir eine große Anzahl von Gorgonien finden.

Aufgrund der rauen Meeresbedingungen in diesem Gebiet und der erreichten Tiefen ist dies ein empfehlenswerter Tauchgang für erfahrene Taucher.

Teile diesen Artikel!

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter

ANDERE BLOGARTIKEL LESEN:

WhatsApp chat

COMING
SOON

WIR ARBEITEN DRAN

Wir sind wieder am Tauchen